Montag, Juni 24, 2024
DSV Rantzau - ProjekteProjekte

Initialmaßnahmen in der Rantzau nördlich Ridders

Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit Wasserbau-Auszubildenden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz S-H. Unser Betriebshof hat die 14 Azubis und ihre Ausbilder bei den Arbeiten unterstützt.

In der Rantzau im 400 m langen Abschnitt zwischen der Ortschaft Ridders und der Moltke-Brücke wurden vom 13. bis 17. Mai 2024 Einbauten vorgenommen, die den Bach anregen sollen, seinen Lauf teilweise Richtung Osten zu verlagern. Diese Flächen sind als Ausgleich für einen Windpark dem Naturschutz gewidmet.

Es folgen Eindrücke von einer erfolgreichen Projektwoche bei bestem Wetter:

Das westlich angrenzende Grünland wurde vor Gegenströmungen geschützt, damit hier keine Beeinträchtigungen für die landwirtschaftliche Nutzbarkeit eintreten. Zur Sicherung gegen Böschungsabbrüche am Westufer verwenden wir Kies- und Steinschüttungen, die gleichzeitig die Gewässerstruktur verbessern.

Das folgende Bild zeigt einen Abschnitt, der bereits 2014 renaturiert wurde (siehe Archiv, Bauabschnitt 7). Hier wird in 2024 nur die damalige Gehölzpflanzung ergänzt. Die Initialmaßnahmen erfolgten bachauf- und abwärts dieser Strecke.

Die Rantzau nördlich Ridders mit Blick Richtung Norden zur Moltke-Brücke auf Höhe der 2014 eingebauten Sohlgleite.
Der Verlauf der Rantzau ist weitgehend geradlinig. Die Ufer werden von einzelnen Gehölzen begleitet.
Links befindet sich das westliche, rechts das östliche Ufer.